10. September 2022

30 Personen aus Aschau und Umgebung folgten unserer Einladung, den überregional bekannten Kräutergarten der Firma Salus nach Bruckmühl zu besuchen. In Bergham bei Bruckmühl erwartete uns Herr Peter Riedl, der Leiter der Abteilung „Anbau und Zucht“ direkt am Kräutergarten und Versuchsfeld.

Jährlich verarbeitet Firma Salus etwa 1000 Tonnen Drogen aus Blüten, Blättern, Kräutern und Wurzeln als Grundlage für Arzneien, Tees und Kosmetik. Natürlich sind das keine Drogen im kriminellen Sinn, sondern biologische Rohsubstanzen, die bekannte Wirkungen entfalten. Die Fachleute vor Ort nennen das halt so. Der Weg von der Aussaat bis zum fertigen Produkt ist länger als man sich landläufig vorstellt. Bis zum Endprodukt wird an zahlreichen Zwischenschritten immer wieder geprüft, ob die hohen Qualitätsstandards auch eingehalten werden.

Peter Riedl, der Leiter des Kräutergartens, vermittelte den interessierten Teilnehmern allerlei Wissenswertes über Aufzucht und biologischen Anbau von Arznei- und Gewürzpflanzen (vgl. Bild). Am Versuchsfeld wird Saat- und Pflanzgut von knapp 100 Heilpflanzenarten kultiviert, neu gezüchtet und vermehrt. Der Anbau von qualitativ hochwertigen Heilpflanzen ist nicht nur kosten- sondern auch ziemlich arbeitsintensiv. Peter Riedl wies eindrücklich darauf hin: „Die Wirksamkeit der Arzneimittel ist nur so gut, wie die darin enthaltenen Rohstoffe.“ Also scheuen die professionellen Gärtner keine Mühe, „es den Pflanzen wirklich gut gehen zu lassen“.

Die kurzweilige Führung war nach zwei Stunden viel zu schnell vorbei. Am Ende beantwortete Herr Riedl zum Schluss noch Fragen der Teilnehmer rund um Anbau und Pflege des eigenen Heilpflanzengartens. „Wie wirken Heilpflanzen?“, Was hilft am besten gegen …?“- Ja wenn es immer so einfach wäre, hätte wohl jeder sein eigenes Kräutergärtlein zu Hause.

„Welche Kräuter helfen am besten dabei, jung zu bleiben?“ Da konnte man natürlich direkt auf die fünf Elemente von Kneipp verweisen, von denen sich eine ausdrücklich mit Heilpflanzen befasst.

Alle waren sich sicher: „Wir kommen wieder!“

Das nächste Mal besuchen wir den Auenwald und versprochen: mit Einkehr! Sei es bei bekömmlichem Salus-Tee oder etwas noch Anregenderem.

Weitere Artikel